„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ Albert Einstein

Mit der Kraft der Natur

Naturheilkundliche Therapien können viele Krankheitsbilder und gesundheitliche Beschwerden heilen oder zumindest lindern. In unserer Privatpraxis für Naturheilkunde setzen wir altbewährte Methoden, z. B. das Schröpfen mit Blutegeln, ebenso ein wie moderne Therapien zur Entgiftung von Leber und Nieren. Der ganzheitliche Ansatz der Naturheilkunde stärkt die Selbstheilungskräfte und Widerstandskraft des Körpers durch individuell auf den Patienten abgestimmte Therapien und kann auch ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt werden.

Kontakt

grobeckers – Privatpraxis für
 Naturheilkunde und Psychotherapie

Elke Grobecker

Auf dem Driesch 26

50259 Pulheim

Telefon 0159.05382384

E-Mail: elkegrobecker@web.de

Leistungen

Wo setzen die Therapien zur Darmgesundheit an?

„Jede Erkrankung beginnt im Darm“ (Paracelsus)

Der Darm hat einen sehr hohen Stellenwert für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden: Mit einer Länge zwischen 5 und 8 Metern bei einem erwachsenen Menschen ist er das längste Organ des Körpers. Akute und chronische Erkrankungen Fehlernährung, Stress, Medikamente – der Darm wird durch vieles beeinflusst und belastet. Störungen im Magen-Darm-Trakt können vielfältige Ursachen haben, aber auch Symptom für andere Erkrankungen sein, daher ist die Eingangsdiagnostik besonders wichtig.

Bei welchen Krankheitsbildern spielt die Darmgesundheit eine besondere Rolle?

Die Entgiftung und der Aufbau bzw. die Förderung der Darmgesundheit stehen als eigenständige Therapie oder im Rahmen einer Begleittherapie im Vordergrund bei

  • Verdauungsbeschwerden
  • Reizdarmsyndrom
  • Allergische Erkrankungen
  • geschwächte Immunabwehr/Infektanfälligkeit
  • chronische Pilzerkrankungen
  • Akute Enteritiden
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Aufbau der der Darmflora nach Antibiotikatherapie
  • Magenbeschwerden
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Migräne
  • Krebsvor- und Nachsorge
  • Depression
  • Erschöpfungszustände

Wo setzt die Leberentgiftung an?

Die Leber ist die Chemiefabrik des Menschen und somit an allen Funktionsprozessen des Körpers elementar beteiligt. Sie hat, neben anderen wichtigen Funktionen, die Aufgabe, den menschlichen Körper zu entgiften. Gerade in heutiger Zeit, wo sich unserer Körper mit einer Vielzahl von so genannten Noxen (Gifte) auseinandersetzen muss, rückt diese Aufgabe der Leber verstärkt in den Vordergrund. Wird die Leber jedoch mit dieser Aufgabe überfordert, bricht das körpereigene Entgiftungssystem zusammen. Häufig wird in der Labordiagnostik als Zeichen dieser Überlastung eine Erhöhung der Amalgam- oder Ammoniakwerte gefunden.

Bei welchen Krankheitsbildern wird die Leberentgiftung eingesetzt?
Hauterkrankungen, Funktionsstörungen des Gehirns, allgemeine Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Intoxikation

Wo setzt die Entsäuerungstherapie an?

Bei der Entsäuerungstherapie wird der natürliche Säure-Basen-Haushalt durch gezielte Entgiftungen und Ausleitungen wieder ins Gleichgewicht gebracht.

Bei welchen Krankheitsbildern wird die Entsäuerungstherapie eingesetzt?

Wir setzen die Entsäuerungstherapie u. a. bei folgenden Beschwerden ein

  • Akute und chronische Schmerzzustände
  • Neuralgien
  • Durchblutungsstörungen
  • Akute und chronische Entzündungen
  • Regulation des Immunsystems, z. B. bei Allergien
  • Wundheilungen (auch nach Operationen)
  • psychovegetative Erschöpfung, Burn-out
  • Depression
  • Als biologische Begleittherapie bei Krebserkrankungen

Wo setzt dieImmunaufbautherapie an?

Umwelteinflüsse, Stress, zu wenig Schlaf und eine nicht ausgewogene Ernährung belasten das Immunsystem. Ist seine Funktion geschwächt oder gestört können Bakterien, Viren und Pilze in das Immunsystem eindringen und Beschwerden und Krankheiten verursachen.Immunaufbautherapie ist eine natürliche und einzigartige Kur zur Stimulation und nachhaltigen Stärkung Ihres Immunsystems.

Bei welchen Krankheitsbildern wird dieImmunaufbautherapie eingesetzt?

Die Stabilisierung des Immunsystems durch eine gezielte, individuelle Aufbautherapie ist sinnvoll bei

  • hoher Infektanfälligkeit/häufige Erkältungskrankheiten
  • Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten
  • chronische Entzündungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Darmerkrankungen
  • Hauterkrankungen/Neurodermitis
  • als Begleittherapie oder Aufbaubautherapie bei Krebserkrankungen

Wo setzt die Bioresonanztherapie an?

Die Bioresonanztherapie ist eine medizinische Behandlungsmethode, die alleine oder ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt werden kann. Sie ist eine biophysikalische Therapie, die davon ausgeht, dass jeder Mensch ein elektromagnetisches Feld mit individuellen Schwingungen erzeugt. Belastende Faktoren, Beschwerden und Krankheiten können diese Schwingungen stören. Bei der Bioresonanztherapie kommt es zu einer Trennung von gesunden und krankhaften Schwingungen. Dadurch werden die körpereignen Selbstheilungskräfte gestärkt. Die schmerzlose Therapie kann im Sitzen oder liegen durchgeführt werden. Sie gehört wie die Akupunktur zu den besonderen Therapierichtungen in der regulativen Medizin.

Bei welchen Krankheitsbildern wird die Bioresonanztherapie eingesetzt?

Diese Therapie wird vor allem zur Anregung der körpereigenen Selbstheilungskräfte eingesetzt. Sie kann aber auch zur Diagnose z. B. bei Allergien genutzt werden. Therapiegebiete sind:

  • Allergien
  • Asthma und Erkrankungen der Bronchen
  • Chronisch-degenerative Erkrankungen
  • Immunschwäche und Infektneigung
  • Migräne
  • Nierenerkrankungen
  • Schmerzzustände

Wo setzt Mesohair an?

Elke Grobecker setzt Mesohair seit vielen Jahren erfolgreich bei Männern und Frauen ein, bei denen konservative Therapien keine Verbesserung erzielen konnten. Bei der Mesotherapie werden die Haarwurzeln mit biologischen Wirkstoffen versorgt, die den Haarwuchs fördern und den Haarausfall verringern.

Mit einem nebenwirkungsfreien Verfahren werden die Wirkstoffe direkt in die Kopfhaut eingebracht ohne den Stoffwechsel zu belasten. Ergänzt werden kann die Therapie mit einem kräftigenden, verschreibungspflichtigen Haarwasser, das individuell für den Patienten hergestellt wird. Bei sehr starken psychischen Belastungen durch Haarausfall bieten wir zudem psychotherapeutische Leistungen ein.

Bei welchen Krankheitsbildern wird Mesohair eingesetzt?

Haarausfall belastet die Betroffenen sehr. Bei Männern wie Frauen kann er genetisch bedingt oder die Folge eines gestörten Hormonhaushalts sein. Bei Frauen kommt es in den Wechseljahren oder während/nach einer Schwangerschaft durch die hormonellen Veränderungen oft zu Haarausfall. Mesohair regt den Haarwuchs wieder an und kann auch bei schwachem Haarwuchs oder schütterem Haar eingesetzt werden.

Wo setztErnährungsmedizin an?

Bei nahezu jeder Erkrankung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle.Ernährungskonzept greift sowohl im Bereich der Prävention als auch als Begleittherapie bei akuten und chronischen Erkrankungen.

Bei welchen Krankheitsbildern spieltErnährungsmedizin eine besondere Rolle?

Die Ernährungsmedizin kann als Primärtherapie oder begleitend eingesetzt werden, u. a. bei

  • Übergewicht
  • Adipositas
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Nahrungsmittelallergien
  • Gelenkerkrankungen
  • rheumatische Erkrankungen, Gicht
  • als Begleittherapie bei chronischen Erkrankungen und Krebsbehandlungen

Wo setztHormontherapie an?

Hormontherapie reguliert den Hormonhaushalt auf biologischem Wege. Die Basis für die individuelle Hormontherapie ist der Hormonspiegel, der mit Hilfe eines speziellen Hormonspeicheltests ermittelt wird. Darauf aufbauend erfolgt eine auf den Einzelfall abgestimmte Hormonaufbautherapie mit bioidentischen Hormonen und/oder naturheilkundlichen Mitteln, die durch weitere alternative Therapien ergänzt werden können.

Bei welchen Krankheitsbildern wirdHormontherapie eingesetzt?

Hormonstörungen können nicht nur in den Wechseljahren Beschwerden auslösen, sondern kommen in allen Altersstufen vor. Schlafprobleme, Stress, Erschöpfungszustände, Konzentrationsstörungen und Funktionsstörungen der Schilddrüse können durch hormonelle Mangelerscheinungen verursacht werden. Mit einer gezielten Hormontherapie kann der Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Wo setzt die integrative Schmerztherapie an?

Ob Entzündungen, Verschleißerscheinungen am Bewegungsapparat (z. B. Bandscheibe, Schulter, Knie) oder Unfälle die Ursache sind, aus akutem Schmerz können sich schleichend chronische Schmerzen entwickeln. Mit einer ganzheitlichen Sichtweise sucht die Ärtzin und Psychotherapeutin Elke Grobecker nach den Ursachen und entwickelt ein individuelles, integratives Behandlungskonzept aus verschiedenen bewährten naturheilkundlichen Therapieansätzen. Hierzu gehören u. a. Entsäuerungs- und Entgiftungs-, Blutegel- und Schröpf-, Infusionstherapie und Entspannungstechniken. Bei Bedarf kann die individuelle Schmerztherapie durch eine psychotherapeutische Verhaltenstherapie ergänzt werden.

Bei welchen Krankheitsbildern wird die integrative Schmerztherapie eingesetzt?

Unsere ganzheitliche, integrative Schmerztherapie wird bei allen Arten von akuten wie chronischen Schmerzen eingesetzt. Ziel ist die Schmerzlinderung und die Erhöhung der Lebensqualität der Patienten sowie die Behandlung der Schmerzursachen.

Entspannungsverfahren als Teil der Ganzheitsmedizin

Ganzheitsmedizin bietet auch verschiedene Entspannungsverfahren wie die Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobson, auch progressive Muskelentspannung genannt, an.

Wo setzen die Entspannungsverfahren an?

Stress, körperliche und psychische Belastungen können zu dauerhaften Spannungszuständen führen. Mit Entspannungsverfahren wie der PMR, einer speziellen Methode zur Tiefenmuskelentspannung, können Körper und Seele nachhaltig entlastet werden.

Für Einzelpersonen oder als Gruppenangebot werden Entspannungsverfahren krankheitsunabhängig sowie als Begleittherapie bei akuten wie chronischen Krankheiten und ergänzend zur Psychotherapie eingesetzt.

Wo setzt die Raucherentwöhnung an?
Rauchen ist eine Sucht. Es gibt verschiedene Therapien zur Raucherentwöhnung. Die Ärztin und Psychotherapeutin Elke Grobecker wählt jeweils individuell die passende Therapieform für den Patienten aus. Dabei setzt sie u. a. die Bioresonanztherapie und die Stimulation wichtiger Suchtpunkte durch Ohrakupunktur ein und stärkt den Körper durch die Entgiftung der Schleimhäute als Regenerationstherapie.

Bei welchen Krankheitsbildern wird die Raucherentwöhnung eingesetzt?
Die Raucherentwöhnung empfiehlt sich für jeden Raucher. Denn durch den Tabakkonsum wird der Körper nachhaltig und langfristig geschädigt. Die Raucherentwöhnung ist in jedem Alter möglich. Sie empfiehlt sich natürlich so früh wie möglich. Zudem wirkt sich bei vielen Erkrankungen der dauerhafte Verzicht auf Nikotin positiv auf die Behandlung aus. Daher ist die Raucherentwöhnung auch begleitend zu anderen Therapien möglich.

Wo setzt die Abnehmtherapie an?

Bei der Abnehmtherapie steht die Anregung des Stoffwechsels im Zentrum. Die Behandlung ist eine Kombination aus Bioresonanztherapie, Akupunktur sowie ayurvedischen Kräutern und Anwendungen. Dadurch wird die Regenerationskraft des Körpers gestärkt und es kommt zu einem nachhaltigen Abbau von Köperfett und somit zu den angestrebten Gewichtsverlusten.

Für wen ist die Abnehmtherapie geeignet?

Für alle Patienten mit leichtem bis hohem Übergewicht (Adipositas). Der Vorteil der Abnehmtherapie ist, dass es sich hierbei um keine Diät im klassischen Sinne handelt, sondern der Stoffwechsel des Körpers angeregt wird. Dadurch und durch eine individuelle Ernährungsumstellung, können langfristige Gewichtsveränderungen und eine Steigerung des Wohlbefindens erreicht werden.

© Copyright | Impressum | Datenschutzbestimmungen